Details

Steinhuber, Merle
Das datenschutzrechtliche Medienprivileg
Zum Spannungsfeld zwischen Medienfreiheit und Persönlichkeitsrechten.
Duncker & Humblot
978-3-428-18779-9
1. Aufl. 2023 / 267 S.
Monographie/Dissertation

89,90 €

inkl. MwSt.
Versandkostenfrei

+ zum Warenkorb

Kurzbeschreibung

Reihe: Studien zum Medienrecht. Band: 3

Journalismus und Datenschutz befinden sich in einem fundamentalen Spannungsverh√§ltnis. Die beiden Gegenpole jeweils f√ľr sich genommen unterliegen einem erheblichen Wandel, was zu einer Intensivierung der Kollision f√ľhrt. Der Bedarf eines funktionierenden Regelungskonzepts beider Rechtspositionen ist wohl bedeutender denn je. Diesen konzeptionellen Ausgleich zwischen Journalismus und den ihn sch√ľtzenden Medienfreiheiten und dem Datenschutz als formalisiertem Ausschnitt aus den Pers√∂nlichkeitsrechten bildet das datenschutzrechtliche Medienprivileg.

Die fortwährende Entwicklung der Medien zu neuen Kommunikationsformen als auch der Bedeutungszuwachs des Datenschutzes erfordern ein stetiges Überdenken und Überarbeiten des rechtlichen Rahmens. Dem widmet sich diese Arbeit. Im Schwerpunkt wird die Reichweite des Privilegierungskonzepts untersucht. Ferner werden bestehende Kohärenzprobleme zwischen dem unionalen und dem nationalen Recht aufgezeigt.